Week 12 Preview – Battle of the Rebuilds

21. November 2019 0 Von Mike

All die Aufregung um die letzten 8 Sekunden des Sieges gegen die Steelers lassen fast vergessen, dass am Sonntag der dritte Erfolg in Serie eingefahren werden kann. Die Dolphins kommen nach Cleveland und sind trotz des aktuellen Rebuilds nicht mehr sieglos (2-8). Wir blicken auf das Duell und die Schlüssel zum Sieg.

Week 11 Recap – Verluste im Triumph

Unterschiedliche Resultate der Dolphins und Browns – und doch gehen beide fast als Verlierer aus der Woche. Miami verlor nach zwei Siegen (Jets, Colts) deutlich mit 20:37 gegen die Buffalo Bills. Dabei hatte Miami keinerlei Antwort auf QB Josh Allen, der sein vermeintlich bestes Spiel seiner noch jungen Karriere auflegte (256 Pass Yards, 3 TD, 56 Rushing, 1 TD, QB-Rating 92,2). Schnell war Miami mit 0-16 hinten und schaffte es nur zur Halbzeit wieder auf einen Score heran zu kommen. Doch vor allem die Defense-Leistung war zu wenig.

Bei den Browns können wir einige spannenden Entwicklungen erkennen:

  • Baker Mayfields Entwicklung ist in den letzten Spielen wirklich positiv. Nachdem er die meisten Turnover der Liga in den ersten Wochen ansammelte, sind die Stats in den letzten 3 Spielen deutlich verbessert: 704 Yards Passing (235 pro Spiel), 62,5% Completion, 5 TDs, 0 INT. Gegen den starken Pass-Rush der Steelers war vor allem sein Pocket-Verhalten sehr stark.
  • Rollercoaster Offense: Von bärenstarken und kreativen Drives zu Beginn bis hin zu 8 Drives ohne Punkte war wieder alles drin. Zur Halbzeit hätte ich die Leistung der Offense noch sehr positiv bewertet, danach wurde es jedoch wieder schlampig bei den Browns. Die Gründe sind vielfältig – von wechselhaftem Playcalling bis zu Drops und Flags war wieder alles dabei. Den Browns fehlt offensiv weiter die Konstanz.
  • Defense-Power: Gegen eine schwächelnde Offense waren die Browns erstmals wirklich dominant. Die Line wurde derart dominiert, dass über den Lauf (3,6 Yards per Carry) kaum etwas ging und man Rudolph enorme Probleme bereitete (4 Sacks, 4 INT). Die 7 Punkte sind ein Statement einer Defense, die so leider nicht mehr auftreten wird durch die Sperre des sportlich besten Spielers.

Injury / Roster Update

Es wird sich einiges verändern. Aktuell müssen die Browns defensiv auf mindestens 3 Starter verzichten. DE Myles Garrett und DT Larry Ogunjobi sind gesperrt. S Morgan Burnett ist mit Achilles-Sehnenriss auf IR. Sowohl im Pass-Rush, als auch auf Safety wird es fortan dünn. Eine Rückkehr von DE Vernon wäre extrem wichtig.

Bei den Dolphins gibt es aktuell zur Vorwoche vermutlich keine neuen Verletzten. Die IR Liste in Miami ist mit Spielern wie CB X.Howard, S Reshad Jones oder CB Bobby McCain besonders defensiv sehr lang.

Dolphins @ Browns – Stat-Vergleich

 DolphinsBrowns
Points per Game13,9 (31st)19,2 (25th)
Yards per Game263,0 (29th)342,0 (22nd)
Pass-Yards202,7 (29th)221,0 (21st)
Passer-Rating71,5 (32nd)76,6 (28th)
Rush-Yards per Game60,3 (32nd)121,9 (12th)
Rush Yards per Attempt3,04,9
Rush-Yards zugelassen4,74,8
Turnover Offensiv20 (30th)17 (15th)
Turnover Defensiv7 (32nd)13 (26th)
Sacks zugelassen4226
Sacks forciert1330
Passer Rating zugelassen105,6 (29th)91,0 (18th)
DVOA Offense-28,8 % (31st)-10,1% (24th)
DVOA Defense21,3 % (31st)4,7% (23rd)

Ausreden? Gibt es kaum, denn die Dolphins sind in nahezu allen Kategorien eines der schlechtesten NFL-Teams. Offensiv und Defensiv gibt es hierbei rein statistisch kaum Lichtblicke – auch wenn der Eindruck in den beiden Siegen positiver war. Die Browns bewegen sich nach dem Saisonstart mehr Richtung Mittelmaß. In dem Vergleich gehen ausnahmslos alle Vorteile an die Browns.

Matchups und Vorteile

Browns Passing-Offense vs. Dolphins Pass-Defense

  • WR Odell Beckham vs. CB Nik Needham
  • WR Jarvis Landry vs. CB R.Lewis
  • DE Taco Charlton vs. RT C.Hubbard / W.Teller

Für Baker und die Receiver sollte es fast wie im Schlaraffenland werden. Nach Matchups gegen die Patriots (2nd), Broncos (3rd), Bills (5th) und auch Steelers (10th) spielt man nun endlich mal gegen eine Defense mit Problemen in der Pass-Coverage.

Allein die Matchups der Receiver lesen sich beeindruckend. Beckham gegen CB Needham, Landry gegen Ryan Lewis, dazu kommt TE Njoku vermutlich zurück. Als sei dies nicht genug sind die Dolphins auch noch schwach im Bereich des Pass-Rushes. Ohne wirklich dominanten Edge-Rush dürfte Baker mehr Zeit als zuletzt haben. Dabei muss vor allem auf Taco Charlton (4 Sacks) geachtet werden, der vermutlich häufiger mit Teller & Hubbard im Duell steht.

Taktisch gesehen hatten die Bills besonders mit RPO´s und Playaction großen Erfolg. Das sollte auch Baker gut liefen, wenn Freddie dies im Game-Plan fokussiert. Diese recht junge Defense lässt sich schnell verwirren von komplexen Looks.

Vorteil: Browns – auch wenn die Dolphins in den letzten 3 Spiele mitunter recht diszipliniert spielten und speziell gegen die Colts mit QB Hoyer auftrumpften. Die Browns mit all den Playmakern in den Receiver-Positionen haben sehr vorteilhafte Matchups.

Browns Rushing-Offense vs. Dolphins Run-Defense

  • DT Wilkins / DT Godcheaux vs. LG Bitonio / C JC Tretter
  • RB Chubb / Hunt vs. LB McMillan / Baker

Nick Chubb hatte ungewohnt nur 3,4 Yards per Carry und unter 100 Yards – aber die Browns stellen aktuell ein Top-5-Team im Run-Game. Speziell seit Kareem Hunt das Team verstärkt kann Kitchens im 20 Personnel (2 RB, 0 TE) den Gegner vor schwere Entscheidungen stellen. Die Stärke des Run-Games besteht eben im Element, dass aus den Looks jederzeit ein Pass auch auf die RB´s kommen kann.

Miami ist insgesamt besser gegen den Run, als die Total Stats vermuten lassen. Viel davon entsteht in der Garbage-Time, in denen Gegner mit Laufspiel die Führung verwalten. Die 4,7 Yards sind unterer Liga-Durchschnitt (24th). Besonders in den Siegen gegen die Jets und Colts war die gute Run-Defense der Schlüssel zum Sieg.

Vorteil: Browns – trotz einiger guter Spiele sollten die Browns schon am Boden dominieren. Chubb und Hunt sind ein explosives Duo, welches durch die verschiedenen Looks auch Raum bekommen wird. Beide Backs dürften ein starkes Spiel haben.

Zwischenfazit

Die Offense der Browns bringt auf dem Papier sehr starke Matchups mit. Wir Brownsfans kennen jedoch das Phänomen, dass eine Star-besetzte Offense nicht funktional sein muss. Schauen wir auf PFF sehen wir, dass die Dolphins D aktuell eher im Mittelfeld anzusiedeln ist, statt ganz hinten. Hervorheben muss man die zuletzt sehr formstarken CB Needham und LB McMillan.

Die Browns sollten dennoch offensiv endlich ins Rollen kommen gegen diesen Gegner. Baker Mayfield mit genügend Zeit in der Pocket und mit so vielen Receiving Waffen wie nie zuvor (OBJ, Landy, Njoku, Hunt, Chubb, Higgins,…) dürfte schlicht zu viel sein neben dem ohnhin schon starken Run-Game.

Dolphins Passing-Offense vs. Browns Pass-D

  • WR DeVante Parker vs. CB D.Ward/ Greedy Williams
  • LT Davenport vs. DE Olivier Vernon

Fitzmagic oder erneut Magerkost? Ryan Fitzpatrick spielt ohne Gedanken an die Zukunft und mit maximalem Risiko. Gegen die Browns hat er in seiner langen Karriere einen bemerkenswerten 5-1 Record. Nachdem er für Josh Rosen übernahm holte er zwei Siege und beflügelte die Offense deutlich. Sein QB-Rating (12th) ist höher als das von Baker (23rd) und man kann Fitz wenig vorwerfen hinter einer general-überholten O-Line und wenigen Receiving Waffen.

Bei den Receivern gilt es vor allem WR DeVante Parker (604 Yards, 4 DT) zu covern, nachdem die Überraschung mit WR Preston Williams verletzt auf IR ist. Dahinter arbeiten die Dolphins mit etlichen Speedstern wie Albert Wilson und J.Grant neben dem Veteran Allen Hurns. Wirklich Angst macht das Receiving-Corps nicht, auch wenn die Truppe besser performed als viele erwarteten.

Die O-Line hat mit Center Kilgore einen starken Anker, auch RG Boehm und RT Jesse Davis dürften im Rebuild Punkte gesammelt haben. Insgesamt ist diese Truppe aber immer noch weit im hinteren Drittel der Liga anzusiedeln. Ohne Myles Garrett wird es jedoch auch fraglich, ob die Browns ohne Blitzing konstant Druck aufbauen können. Vernon muss liefern, während nun die jungen Spielern wie Chad Thomas ihre Chance bekommen. Speziell im Duell gegen LT Davenport sehe ich Vernon mit einem guten Matchup.

Vorteil: Push – stark abhängig von der Tagesform von QB Fitzpatrick müssen die Browns hier trotz etlicher Ausfälle standhalten. Miami wird attackieren und ich fürchte durchaus einige Big-Plays. Im Spotlight ist natürlich die D-Line ohne Garrett und Ogunjobi gegen eine eigentlich schwache Line.

Dolphins Rushing-Offense vs. Browns Run-D

  • DT D.Lawrence vs. C Kilgore / LG Deiter
  • LB Mack Wilson / SS Burris vs. RB Ballage

Die Geschichte ist hier schnell erzählt. Eine schwache Line im Run-Blocking (30th laut Footballoutsiders) und den besten RB getradet (Kenyan Drake) = kein Run-Game. Kaum 3 Yards pro Versuch sind unterirdisch und es gibt wenige Gründe, warum dies gegen die Browns besser wird.

Cleveland muss natürlich leichte Fragezeichen beantworten durch die Sperren von Garrett, Ogunjobi und die Verletzung des Box-Safety Burnett, aber im Bereich der Run-Defense ist die Tiefe ordentlich. Gerade auf die Leistung von Lawrence bin ich gespannt, der das Spotlight hoffentlich mit einer guten Leistung nutzen kann.

Vorteil: Browns – Es wäre eine echte Überraschung, wenn das Run-Game am Sonntag explodiert nachdem es bei Miami an sehr grundsätzlichen Elementen krankt.

Zwischenfazit: Miamis Offense hat unter Fitzpatrick natürlich eine gefährliche Komponente an bestimmten Tagen. Doch die eindimensionale Offense ohne Laufspiel dürfte es den Browns in Coverage leichter machen. Ohne Pass-Rush und den Problemen auf Safety kann es schwierig werden, aber insgesamt tendieren die Matchups in vielen Bereichen auch hier für die Browns.

Prediction

Ohne den Skandal am Ende des Steelers-Spiels wäre es eine klare Sache für mich. So haben wir einige unnötige Fragezeichen. Wie sieht der Pass-Rush ohne Myles Garrett aus? Wie verkraftet man den Ausfall von Safety Burnett? Die Browns gehen dennoch als recht klarer Favorit in das Spiel.

Die Buchmacher sehen Cleveland ebenfalls deutlich vorn. Der Spread von -10,5 ist der höchste seit Week 3 gegen die Jets. Mit einem Over/Under von 44.5 zeigt man sich noch unsicher, ob es ein Offensiv-Spektakel wird.


Ich erwarte offensiv nicht weniger als die beste Partie der Saison. Gegen einen schwachen Pass-Rush und mit diesen Matchups für die Receiver sollte Mayfield den positiven Trend fortsetzen. Auch im Run-Game erwarte ich eine starke Leistung vom dynamischen Duo Chubb & Hunt mit 150 Yards + x.

Defensiv kann ich mir vorstellen, dass man in Spiel 1 ohne Garrett und der dünnen Safety-Situation einige Scores zulässt und damit Miami länger im Spiel bleibt als nötig. Am Ende sollte dennoch ein klarer Sieg stehen.

Browns 31 Dolphins 20

Go Browns!